sticht

Mit seinem zweiten Einzelwerk liefert Sticht einen weiteren eindrucksvollen Beweis dafür, dass Erwachsensein und großes Songwriting sich nicht zwangsläufig ausschließen, sondern lediglich zwei Seiten derselben Medaille sein können. Damit knüpft er an das – leider letzte – Album “Sex Tiger” von Throw that Beat! an, wo er nicht nur das Schlagwerk bediente, sondern auch maßgeblich an der Erwachsenwerdung und den besten Alben dieser bedeutenden, deutschen Popband der 90er beteiligt war.
Sticht kennt die lakonischen Highways eines Tom Petty und weiß, ebenso wie Lou Barlow, um die Erhabenheit der Kapitulation. Und mit seiner Suche nach dem großen Song und der alles erklärenden Melodie stellt er sich in die Tradition britischer Songwriter wie Andy Partridge oder Elvis Costello. Eine nicht unerhebliche Rolle für seine musikalische Entwicklung dürften seine Jahre als Session – und Studio-Musiker in London gespielt haben, bei denen er unter anderem die Bekanntschaft mit Steroalab und Jason Pierce, dem Kopf von Spiritualized, machte.

Diskografie
1991 die hexen – dark side bright side
1991-96 throw that beat! – not particularly silly, cool, superstar, sex tiger
1995. sticht
1997 klaus cornfield trio – klaus comes
1998 when skipjack tripped-settle down
1999-2001 lotus 7 – dance naked be wild
miss mend (uk) – macrometric
golden gate (uk) – transported man
chicken of the woods (uk)
2005 supergroup vol.2
2006 when skipjack tripped – is this world still mine?
2007 monta – the brilliant masses
2008 hubertus – nie mehr
missouri – comming down the hill with a picturesque view
sticht – small city lights

sticht

sticht